Solidarisch sein

Gegenseitige Unterstützung innerhalb unserer Schülerschaft ist ein ganz wichtiges Element in unserer Werte-Erziehung. Dazu ist nicht  immer Fachpersonal notwendig. Gerade ältere Schülerinnen und Schüler haben ein anderes "Standing" bei den Jüngeren und werden als Vorbilder schneller akzeptiert. Die "peer to peer - education" bietet eine tolle Win-Win-Situation: Ältere lernen Verantwortung zu übernehmen, Jüngere profitieren für ihr eigenes Lernen.

Nachhilfe

„Schüler helfen Schülern“ heißt das Konzept für die Nachhilfe am Kaspar-Zeuß-Gymnasium. Freiwillige Schülerinnen und Schüler aus der Mittel- oder Oberstufe werden zu Beginn des Schuljahres von einer Lehrkraft ausgebildet. Hier lernen sie, wie eine Nachhilfestunde sinnvoll aufgebaut werden kann, wie die Lernumgebung gestaltet sein sollte und was es sonst noch zu beachten gibt.

Kontaktperson:

Gabriele Schwarz
Pädagogische Betreuerin der Unterstufe, Lerntutoren, Tutoren, Koordinatorin für berufliche Orientierung

 

Klassen-Tutoren

Schülerinnen und Schüler ab der 9. Jahrgangsstufe werden durch Sozialpädagoginnen des KJR Kronach bestens ausgebildet und betreuen unsere Jüngsten (5. und 6. Jahrgangsstufe).
Gerade für die „Neuen“ fällt die Umstellung von der Grundschule nicht leicht – das Gymnasium ist eine neue Herausforderung und ein wichtiger Umbruch im Leben. Dabei helfen die Tutorinnen und Tutoren entscheidend mit: sie stehen von Anfang an als Wegbegleiter zur Verfügung – sie planen mit der Klasse viele Veranstaltungen wie z.B. Klassenfeiern, Übernachtungen oder den Weihnachtsbasar. Sie sind immer dabei, wenn es auf Reisen geht, so beim Wandertag oder beim Zeltlager in der 6. Klasse.
Außerdem sind sie Ansprechpartnerinnen und -partner bei Problemen oder Konflikten. Damit leisten sie einen unschätzbaren Beitrag auf dem Weg der Schülerinnen und Schüler in die „Schulgemeinschaft“.

Kontaktperson:

Gabriele Schwarz
Pädagogische Betreuerin der Unterstufe, Lerntutoren, Tutoren, Koordinatorin für berufliche Orientierung

 

Medienscouts

Moderne Kommunikationsmedien spielen für Kinder und Jugendliche eine immer größere Rolle. Sie sind geradezu "symbiotisch" mit dem Handy verbunden. Deshalb versuchen wir hier am KZG, Schülerinnen und Schüler zu Medienscouts auszubilden, damit diese dann als "Peers" den Jüngeren Medienkompetenz in Workshops und persönlichen Gesprächen vermitteln.
Wertvolle Unterstützung bei der Ausbildung leisten hier die Vereine "Opferhilfe Oberfranken e.V."  und "Prävention 2.0".

Kontaktpersonen: 

Ute Schülner
Medienscoutbetreuung
Andreas Engel
Fachbetreuung Evangelische Religion, Homepage, Fußballstützpunkt