Pädagogisches Seminar feiert 20 Jahre Staatsexamen

Verfasst von OStDin R. Leive.

PA060005.JPGDas Pädagogische Seminar, das 1998 die Prüfungen zum 2. Staatsexamen in Kronach abgelegt hatte, wollte nicht nur einander, sondern auch den Ort und besonders die Schule, die zwei Jahre lang zu ihrer beruflichen Heimat geworden waren, wiedersehen...

Karin Valten – Mitglied des allerersten Englisch-Seminars am Kaspar-Zeuß-Gymnasium – kontaktierte die mittlerweile weit verzweigt lebenden ehemaligen Studienreferendarinnen und Studienreferendare sowie deren damalige Seminarlehrkräfte und es gelang ihr, eine erstaunlich große Anzahl zum Treffen in der altbekannten „Frischen Quelle“ zu animieren. Auch wenn kurzfristige Termine die Zahl derer, die tatsächlich kommen konnten, etwas verkleinerte, war die Stimmung beim Wiedersehen sehr aufgeräumt. Alte Fotos machten die Runde, Erinnerungen wurden ausgetauscht und die meist bereits pensionierten Seminarlehrkräfte – OStD a.D. Dr. Müller-Velten, StD a.D. Fehn, StD a.D. Klinger, OStDin Leive, StD a.D. Lohneisen und StD a.D. Schmitt – plauderten auch mal aus dem Nähkästchen.

Dass Kronach sich in den zwei Jahrzehnten, in denen die meisten die Stadt nicht wiedergesehen hatten, verändert hat, stellten all diejenigen fest, die ihr ehemals zwischen Feldern gelegenes Domizil nun inmitten eines Neubaugebietes wiederfanden. Neid erzeugte jedoch die Schulführung des generalsanierten Kaspar-Zeuß-Gymnasiums. „Wissen Ihre Schüler und Lehrkräfte eigentlich, wie gut sie es haben?“ fragten viele, die anderswo in Bayern deutlich schlechtere Arbeitsbedingungen vorfinden, die Schulleiterin, die als ehemalige Seminarlehrerin Englisch die Schulführung übernommen hatte.

Bevor die fröhliche Gruppe auseinanderging, einigte man sich mit Augenzwinkern auf ein Wiedersehen spätestens nach weiteren 20 Jahren.PA060005.JPG

PA060001PS.jpg

Drucken